Start
Bücher
Neuvorstellungen
kurz vorgestellt
Klassiker
Vorabdrucke
Zeitschriften
Familiendynamik
Konfliktdynamik
Journ. of Fam.Ther.
Family Process
Kontext
OSC
perspekt. mediation
Psychoth. im Dialog
Psychother.Soz.Wiss.
rpm
Soziale Systeme
systeme
System Familie
systhema
ZSTB
Links
Beiträge
Feldpost
Salon
Interviews
Nachrufe
Glossen
Luhmann-Special
Kongressgeschichten
"Das erste Mal"
Begegnungen
Blinde Flecke
Mauerfall 1989
Von Klienten lernen
Bibliothek
edition ferkel
Berichte
Nachrichten
Kalender
Newsletter
Konzept
Institute
Info
Autoren
Kontakt
Impressum
Druckversion Druckversion
Copyright © 2013
levold system design
Alle Rechte vorbehalten.
systemagazin logo

Neuvorstellung zur Übersicht
06.02.2005
Kurt Ludewig: Leitmotive systemischer Therapie
Ludewig Leitmotive Klett-Cotta 2002

Hardcover, 249 S.

ISBN: 360894172X
Preis: 27,50 €
Klett-Cotta





  • Rezension von Andreas Hampe-Grosser in "das gepfefferte Ferkel"
  • Rezension von Wolfgang Loth für systeme 2/2002




Links


Website von Kurt Ludewig








Verlagsinfo: Die systemische Therapie, die jüngste unter den etablierten Psychotherapieformen, ist den Kinderschuhen entwachsen. Der richtige Zeitpunkt für eine kritische Bestandsaufnahme des bisher Erreichten.

Im deutschsprachigen Raum hat der systemische Ansatz sowohl in der Psychotherapie als auch im gesamten psychosozialen Bereich eine weite Verbreitung gefunden. Der Zustrom von Professionellen aus den verschiedensten Arbeitsfeldern in Therapie, Beratung, Supervision, Coaching u.ä.m. für eine systemische Weiterbildung hält unvermindert an.

In diesem Grundlagentext zur systemischen Therapie geht es darum, die Entwicklungen des letzten Jahrzehnts in Theorie und Praxis mit Blick auf jeweils spezielle Fragestellungen zu behandeln. Waren die ersten Ansätze zur theoretischen Begründung der systemischen Therapie noch sehr »puristisch« um Abgrenzung bemüht, zeigt hier der Verfasser, daß es mittlerweile durchaus angemessen sein kann, das Modell zu erweitern, alte Grenzen aufzuweichen, um bewährte Aspekte traditioneller Psychotherapien einzubeziehen. Der Autor behandelt die folgenden zentralen Themen: Krankheitsbegriff, Störungswissen, Diagnostik, Therapieziel und Evaluation sowie die kontextuellen Aspekte der Machbarkeit, die Frage der Werte, der Emotionen, der Liebe und des Expertentums. Mit Blick auf die Praxis befaßt sich das Buch mit der Rolle von Hilfe und Fürsorge als Grundarten professioneller Versorgung, mit den Besonderheiten der Therapie von Kindern und Jugendlichen, schließlich mit stationären Therapiekonzepten und speziell für die systemische Praxis erarbeiteten Verfahren".


Inhaltsverzeichnis:

1. Theoretische Grundlagen
1.1. Systemisches Denken
1.2. Systemische Therapie

2. Konzepte
2.1. Psychische Krankheit
2.2. Störungswissen
2.3. "Überlebensdiagnostik"
2.4. Ziele
2.5. Diskurse über Evaluation

3. Kontexte
3.1. Machbarkeit oder Humanismus
3.2. Ethik und Werte
3.3. Emotionen
3.4. Selbst und Selbsterfahrung
3.5. Lieben und Liebe
3.6. Expertise oder Nicht-Wissen

4. Praxis
4.1. Hilfe und Fürsorge
4.2. Kinder und Jugendliche
4.3. Magersucht und Trauma
4.4. Das "Familienbrett"

5. Ich als Therapeut - zwischen Faust und Mephisto



Suche
Heute ist der
Aktuelle Nachrichten
15.06.2014
Die Systemische Gesellschaft sucht zum 1. Januar 2015 neue Geschäftsführung
10.04.2014
W 3 Endowed Professorship for Systemic Family Therapy in Freiburg
08.04.2014
Gesundheitsausgaben 2012 übersteigen 300 Milliarden Euro
28.01.2014
Fast jede zweite neue Frührente psychisch bedingt
17.12.2013
Diagnose Alkoholmissbrauch: 2012 wieder mehr Kinder und Jugendliche stationär behandelt

Besuche seit dem 27.1.2005:

Counter




RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden