Start
Bücher
Neuvorstellungen
kurz vorgestellt
Klassiker
Vorabdrucke
Zeitschriften
Familiendynamik
Konfliktdynamik
Journ. of Fam.Ther.
Family Process
Kontext
OSC
perspekt. mediation
Psychoth. im Dialog
Psychother.Soz.Wiss.
rpm
Soziale Systeme
systeme
System Familie
systhema
ZSTB
Links
Beiträge
Feldpost
Salon
Interviews
Nachrufe
Glossen
Luhmann-Special
Kongressgeschichten
"Das erste Mal"
Begegnungen
Blinde Flecke
Mauerfall 1989
Von Klienten lernen
Bibliothek
edition ferkel
Berichte
Nachrichten
Kalender
Newsletter
Konzept
Institute
Info
Autoren
Kontakt
Impressum
Druckversion Druckversion
Copyright © 2013
levold system design
Alle Rechte vorbehalten.
systemagazin logo

Kurzvorstellung zur Übersicht
03.10.2006
Manfred Prior: MiniMax-Interventionen – 15 minimale Interventionen mit maximaler Wirkung
Prior Minimax-Interventionen Carl-Auer-Verlag Heidelberg 2006, 8. Aufl.

98 S., br.

Preis: 9,95 €
ISBN: 3-89670-401-X
Carl-Auer-Verlag





Dennis Bohlken, Bad Zwischenahn:

Manfred Prior vermittelt in seinem ersten Buch hervorragend die kleinen Feinheiten sprachlicher Kommunikation, die einem im täglichen beruflichen Feld oftmals nicht spontan präsent sind. Mittels lösungs- und zielorientierter Kommunikation lassen sich schwierige Gesprächssituationen überwinden, ohne den Kommunikationspartner zu manipulieren oder zu hintergehen. Priors Interventionen sind unscheinbar und lassen sich hervorragend planen. Die Kapitel gleichen den Interventionen, so dass 15 Kapitel entstanden sind, die sich hervorragend an einem Abend lesen lassen, da sie „nur“ 97 Seiten umfassen.
Zahlreiche Beispiele aus der Praxis Priors verdeutlichen die verblüffende und manchmal pragmatische Wirkung seiner Interventionen. So hat mir besonders die „Angenommen, Sie würden...“-Intervention besonders gefallen, da sie den Patienten auf neue Gedanken bringt, Anregungen und Vorschläge „verbraucherfreundlich und ansprechend verpackt, die Aufmerksamkeit in nützliche Richtungen lenkt und den Patienten in lösungs- und besserungsträchtige Suchprozesse involviert. Si lässt sich beispielsweise fragen: „Angenommen, Sie würden in ganz neuer Richtung nach Lösungen für Ihr Problem suchen, würden Sie dann eher noch mehr in sich gehen und auf das achten, was Ihr Inneres an Ideen entwickelt, oder würden Sie eher verstärkt mit anderen über Ihr Problem sprechen und besonders auf das achten, was sich daraus an Nützlichem ergibt? Oder würden Sie auf eine ganz andere Art und Weise unkonventionell zu neuen Lösungsansätzen kommen?“ An diesem Beispiel lassen sich die Absichten der „Angenommen, Sie würden...“-Intervention hervorragend verdeutlichen.
Hervorzuheben ist, dass sich die MiniMax-Interventionen mit wenig Energieaufwand und Vorbereitung ausführen lassen. Nach mehrmaligem Lesen stellt sich der [wenn auch wenig geschäftsförderliche] erwartete Erfolg von selbst ein.
Begleitet werden die einzelnen Kapitel von einem kleinen bärigen Leser. Unvoreingenommen und unbelastet von jeglichem Fachwissen studiert er jede MiniMax-Intervention sehr genau und teilt seine Erkenntnisse in kritischen Kommentaren mit. Der Leser kann den Bär bei seiner Therapie begleiten und erleben, wie er seine Probleme auf zum Teil recht eigenwillige Weise in den Griff bekommt.
Das Gesamtwerk wird durch einen Überblick der 15 MiniMax-Interventionen zum Nachschlagen abgerundet.
Für mich steht fest: Dieses Buch wird mein ständiger Begleiter sein, um „noch mal schnell“ vor einem wichtigen Gespräch nachzublättern.





Die website des Autors Manfred Prior

Das Inhaltsverzeichnis als PDF

Eine Rezension von Lilo Schmitz für socialnet.de

Kapitel 8 als Leseprobe: Konstruktive W-Fragen





Verlagsinformation:

"Manfred Prior stellt in diesem Band 15 zielgerichtete "Nebenbei-Interventionen" vor, die ein gemeinsames Ziel verfolgen: mit minimalem Aufwand maximale Wirkung in einer Therapie zu erzielen. Die Texte gehen zurück auf eine Kolumne, die der Autor für das "MEGaPhon", die auflagenstarke Zeitschrift der Milton-Erickson-Gesellschaft für klinische Hypnose, schreibt. Für dieses Buch werden sie zusammengefasst, gründlich überarbeitet und durch neue Interventionen ergänzt. Priors "MiniMax-Interventionen" lassen sich beiläufig in die unterschiedlichsten Therapie- und Beratungsformen einbauen und sind schnell und von jedermann erlernbar. Klare Beschreibungen und griffige Beispiele erleichtern die Aufnahme und Umsetzung des Gelernten. Eine zusätzliche Ebene erschließt sich durch die humorvollen Statements, mit denen ein "bäriger" Leser die MiniMax-Interventionen kommentiert."


Über den Autor:

Manfred Prior, Dr. phil., Dipl.-Psych., ist Ausbilder der Milton-Erickson-Gesellschaft für klinische Hypnose, Mitbegründer und Ausbilder der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Hypnose (DGZH). Seit 1999 leitet er zusammen mit Ulrich Freund die Milton-Erickson-Regionalstelle Frankfurt. Er arbeitet in eigener Praxis als Therapeut, Berater, Coach und Supervisor. Autor von wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Lehrvideos zu Themen Erickson'scher Hypnotherapie und moderner Kurzzeittherapie. Sein Buch "MiniMax-Interventionen" hat sich in kurzer Zeit über 18 000 Mal verkauft.



Suche
Heute ist der
Aktuelle Nachrichten
15.06.2014
Die Systemische Gesellschaft sucht zum 1. Januar 2015 neue Geschäftsführung
10.04.2014
W 3 Endowed Professorship for Systemic Family Therapy in Freiburg
08.04.2014
Gesundheitsausgaben 2012 übersteigen 300 Milliarden Euro
28.01.2014
Fast jede zweite neue Frührente psychisch bedingt
17.12.2013
Diagnose Alkoholmissbrauch: 2012 wieder mehr Kinder und Jugendliche stationär behandelt

Besuche seit dem 27.1.2005:

Counter




RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden